Tagestour der Radwanderer auf dem Töddenland Radweg

Nach einer knappen Stunde Anfahrt mit dem PKW trafen sich 25 Teilnehmer aus den Radwandergruppen des TSV Riemsloh und der Eickener Spvg zur ersten gemeinsamen Tagesfahrt in diesem Jahr auf dem Parkplatz an der Sporthalle in Hopsten.

Dort machten wir uns um 10 Uhr auf den nördlichen Weg der „Tödden“ (https://www.toeddenland-radweg.de/de/).

Über Schapen sowie den Gemeinden Beesten und Messingen in der Samtgemeinde Freren fuhren wir in das südliche Emsland.

Am im Jahre 2013 restaurierten, mittelalterlichen Ziehbrunnen der Familie Lottmann in Messingen fanden wir ausreichend Platz für eine erste größere Pause.

Bevor am Saller See die Selbstverpflegung ausgepackt werden konnte, mussten noch einige Kilometer durch Thuine und vorbei am Windmühlenberg, mit 91 m die höchste Erhebung im Emsland, zurückgelegt werden.

In einer größeren Schutzhütte, direkt an der Kneipp-Wassertretanlage, wurde nach ungefähr der Hälfte der Tour die Mittagspause eingelegt. Leider war die gesamte Umgebung am See ziemlich vermint (Gänsekot), so dass wir uns bald wieder auf den Sattel begaben.

In Freren hatte Ulrich Eschment für uns dann den Höhepunkt der Tour ausgeguckt. In einem günstigen Moment angekommen, konnten wir mit unserer imposanten Gruppe die gesamte Sonnenterasse im „Evers Landhaus – Café“ für uns entern.

Gestärkt mit sehr leckerem Kuchen und einem Warm- und/oder Kaltgetränk ging es dann auf die letzte Teilstrecke über Schale wieder zu unseren Autos nach Hopsten.

68,3 km auf sehr unterschiedlichem Untergrund waren Dank der großen Disziplin aller Teilnehmer unfallfrei zurückgelegt.

Zurück