Radwandern 2020 – Eine etwas besondere Saison beendet

Nachdem Mitte März das Corona-Virus und die damit verbundenen Unsicherheiten sowie Vorsichtsmaßnahmen auch in unserer Region Einzug hielt, musste der geplante Saisonstart um zehn Wochen verschoben werden.

Von den in der Sommerzeit verbleibenden 20 Dienstagen fielen dann noch drei Abendtouren witterungsbedingt aus.

17-mal startete unsere Gruppe zu Rundkursen von 26 – 37 km (∅ 29,9 km) vom Kastanienplatz in die Umgebung von Riemsloh. Insgesamt wurden 509 km zurückgelegt. In dem Kartenausschnitt mit den eingezeichneten Touren ist ersichtlich, dass es im Umkreis von ca. 15 km nur sehr wenige befahrbare Wege (außer Hauptverkehrsstraßen) gibt, die noch nicht von uns „erfahren“ wurden.

Überaus erfreulich waren die Teilnehmerzahlen.
Mit 12 bis 23 Teilnehmern (∅ 16,6) bedeutet dies eine Steigerung von ca. 60 %.
Es ist schon ein imposantes Bild, wenn die seit August einheitlich mit gelben Warnwesten, incl. Vereinslogo, ausgerüstete Gruppe unterwegs ist. Und ganz wichtig – andere Verkehrsteilnehmer erkennen die Gruppe wesentlich besser und verhalten sich (meist) fahrradfreundlicher.

 

Auch mit den Tages-/Halbtagestouren durften wir erst Ende Juni beginnen.
Von den 12, gemeinsam mit der Eickener Spielvereinigung, geplanten Touren konnten noch vier Tages- und 2 Halbtagestouren, davon eine witterungsbedingt abgebrochen, durchgeführt werden. Die Rundkurse von ca. 51 – 68 km wurden von 14 – 25 Teilnehmern (∅ 18,7) „unter die Pedalen“ genommen.

Nach den positiven Resonanzen im letzten Winterhalbjahr sah unser Programm 2020 auch für die kommenden Wintermonate regelmäßige Klönabende im „Tomatillo“ vor.
Bis auf Weiteres werden wir diese in Anbetracht der aktuell angespannten (Corona) Situation jedoch nicht durchführen.

Zurück